Überspringen zu Hauptinhalt
info@bock-schroeder.de

Skandinavien-Reisen: Diese Reiseziele sind offen

In diese Regionen in Nordeuropa sind Reisen möglich

Nicht alle Grenzen sind geschlossen. Die nordischen Länder agieren uneinheitlich im Kampf gegen die Pandemie. Einige erlauben Touristen keine Einreise. Andere verbieten zwar nicht explizit die Einreise aus touristischen Gründen, verlangen aber Quarantäne.  Nur ein Land erlaubt die Einreise ohne Einschränkung. Hier ist der Überblick, in welche Länder und Regionen in Skandinavien unter welchen Bedingungen aktuell gereist werden kann.

[Letzte Aktualisierung am 23. November 2020]

Reisen nach Nordeuropa: Welche Länder und  Regionen sind offen für Urlauber aus Deutschland?

Lange hatten die meisten nordischen Länder vergleichsweise niedrige Infektionszahlen und hatten vor allem die Sorge, Touristen könnten das Virus aus dem Ausland einschleppen. Einige haben deswegen ihre Grenzen für Urlauber aus Ländern geschlossen, deren Neuinfektionsrate über einem bestimmten Schwellenwert liegt. Diesen Schwellenwert legt jede Regierung selbst fest. Eine Quarantäne, die bei der Einreise verlangt wird, hat in der Praxis den gleichen Effekt: Urlauber verzichten dann in der Regel auf die Reise. Nur ein einziges nordisches Land hält die Flagge der europäischen Reisefreiheit hoch und die Grenzen offen.

Dänemark

Die dänische Regierung hat am 22. Oktober verkündet, dass sie die Grenze für Urlauber aus Deutschland ab dem 24. Oktober schließt. Deutschland ist aus dänischer Sicht nun Risikogebiet – wie praktisch alle anderen Länder in Europa auch, bis auf wenige Regionen in Norwegen und Finnland. Diese Regel gilt nun auch für Deutsche aus Schleswig-Holstein. Dänemarks norddeutscher Nachbar war anfangs noch ausgenommen. Inzwischen  hat auch Schleswig-Holstein den dänischen Schwellenwert, der Risikogebiete definiert, überschritten: Die dänische „Besorgnisgrenze“ (dän.: bekymringsgrænse) liegt bei 30 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Außerdem hat das deutsche Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Dänemark  erlassen.

Finnland

Der finnische Schwellenwert zur Definition von Covid-19-Risikogebieten liegt bei 25 neuen Infektionen pro 100.000 Personen innerhalb von 14 Tagen. Allerdings fließen in die Bewertung auch andere Faktoren mit ein. Für welche Länder Beschränkungen bei der Einreise nach Finnland gelten, wird im Zwei-Wochen-Takt von der finnischen Regierung überprüft. Zurzeit erlaubt Finnland praktisch keinerlei  touristische Einreise aus Deutschland und Europa. Eine Einreise aus anderen, zwingenden Gründen ist möglich bei Vorlage eines negativen Coronatests sowie einer zehntägigen Quarantäne mit anschließendem erneuten Test.

Außerdem besteht aktuell eine Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes für die Hauptstadtregion Finnlands.

Island

Aus isländischer Sicht sind alle anderen Länder Hochrisiko-Gebiet. Eine Einreise nach Island ist nur erlaubt nach Durchführen eines negativen Corona-Tests bei Ankunft und anschließender 14-tägiger Selbstisolation sowie einem weiteren negativen Corona-Test im Anschluss an die Quarantäne. Eine Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes liegt aktuell seit 22. November nicht mehr vor.

Norwegen

Aus norwegischer Sicht ist praktisch ganz Europa Hochrisiko-Gebiet mit Ausnahme einiger Regionen in Finnland. Die norwegische Regierung überprüft die Einstufung der Länder etwa alle vierzehn Tage. Dabei werden mehrere Kriterien berücksichtigt: Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen darf nicht größer als 20 sein. Außerdem dürfen in den letzten beiden Wochen nicht mehr als 5 % der durchgeführten Coronatests je Woche ein positives Ergebnis gehabt haben. Reisende aus Hochrisiko-Ländern der Stufe „rot“ – also auch aus Deutschland – müssen bei der Einreise nach Norwegen in eine 10-tägige Quarantäne.

Außerdem warnt das deutsche Auswärtige Amt vor Reisen in die Regionen Oslo, Vestland und Viken.

Schweden

Schweden warnt zwar auch seine Bürger vor Auslandsreisen in Gebiete mit hohen Infektionszahlen, aber Schweden hindert keine EU-Bürger an der Einreise. Die schwedische Regierung appelliert an einen vernünftigen und rücksichtsvollen Umgang miteinander und an die Einhaltung der Empfehlungen zu Hygiene, Kontaktreduktion und  Abstandhalten. Regional wurden die Empfehlungen inzwischen verschärft. Urlauber aus Deutschland und EU-Ländern können jedoch weiterhin nach Schweden ohne Einschränkungen einreisen.

Allerdings warnt das deutsche Außenministerium aktuell vor Reisen nach Schweden.

Wo geht was? Offizielle Informationen

Bürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Information über die für sie aktuell geltenden Regeln und Warnhinweise für Reisen in andere Länder auf den Informationsseiten der Außenministerien von  Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Viel Natur und wenig Menschen – beim Urlaub in Skandinavien ist Abstandhalten meistens ganz einfach © Birgit Bock-Schröder

An den Anfang scrollen